hat sich erledigt

Das Problem mit meiner mysteriösen Paketverdopplung hat sich erledigt, dank Umstieg auf Linux KVM. Mit selbstgeschriebenem OCF-RA in einem Pacemaker/OpenAIS/Corosync-Cluster (ja, OpenAIS - u.a. für den CKPT-Service) auf Shared-Storage via OCFS2 sogar “enterprise ready”, und auch für Kleinigkeiten wie z.B. virtuelle Maschinen, auf denen ich Pakete für Debian baue, sehr gut zu gebrauchen. KVM-Gast-Funktionalität ist wohl seit den frühen 2.6.20ern fest im Kernel drin, noch ein Pluspunkt.

Wie würde der Marcel jetzt sagen? “Läuft!”

P.S: Bei dieser Gelegenheit nochmal “Schönen Dank auch!” an einige Leute aus einem gewissen IRC-Channel, die sich vor zwei Wochen ruhig etwas mehr Mühe damit hätten geben können, mich von KVM zu überzeugen, auch, wenn ich kein Kunde bin ;-)