hat sich erledigt

Das Problem mit meiner mysteriösen Paketverdopplung hat sich erledigt, dank Umstieg auf Linux KVM. Mit selbstgeschriebenem OCF-RA in einem Pacemaker/OpenAIS/Corosync-Cluster (ja, OpenAIS - u.a. für den CKPT-Service) auf Shared-Storage via OCFS2 sogar “enterprise ready”, und auch für Kleinigkeiten wie z.B. virtuelle Maschinen, auf denen ich Pakete für Debian baue, sehr gut zu gebrauchen. KVM-Gast-Funktionalität ist wohl seit den frühen 2.6.20ern fest im Kernel drin, noch ein Pluspunkt. Wie würde der Marcel jetzt sagen? [Mehr]

32 Bit Debian-Backports nicht mehr gepflegt

Da ich die neue Generation von Servern mittlerweile alle mit den x86_64-Kerneln (genauer dem 2.6.24-amd6-etchnhalf) laufen lasse, habe ich momentan so gut wie keinen Bedarf an Backports für die x86-Architektur - vielleicht hin und wieder mal ein Pakte wie doxygen oder so, aber definitiv keine größeren Server-Sachen mehr. Bzw. wenn, dann nur auf x86_64 und als Source zum selberbauen. Wer noch Bedarf an guten und aktuellen Backports hat, dem sei die Seite von Dirk Prösdorf empfohlen (Pinning via Pin: release o=Dirk). [Mehr]