hugo: Syntax-Highlighting mit Chroma

Es ist schon eine Weile her, seit der von mir verwendete Site-Generator hugo in der Lage ist, das Syntax-Highlighting mit der in Go implementierten Chroma-Bibliothek zu berechnen. Ich habe das zum Anlass genommen, das Syntax-Highlighting via highlight.js zu entfernen, sprich, die entsprechenden CSS/JS-Includes zu entfernen und in der config.toml von hugo folgende Optionen zu setzen: pygmentsStyle = "friendly" pygmentsCodeFences = true pygmentsCodefencesGuessSyntax = true Und wo ich schonmal dabei war habe ich auch gleich noch KaTeX rausgeworfen, das habe ich eh nie verwendet. [Mehr]

Blog Neustart

Wie man unschwer erkennen kann: Hier sieht jetzt alles anders aus. Die Änderung geht allerdings etwas tiefer als nur die Verwendung eines neuen Themes: Im Hintergrund habe ich mich von meiner alten Blog-Software Serendipity (kurz s9y genannt) getrennt. S9Y ist wirklich keine schlechte Software, versteht mich da bitte nicht falsch, aber es handelt sich halt um klassische Blog-Software, mit aktiven Inhalten in PHP, benötigt hintendran eine Datenbank usw. usf. Erstens ist das nun relativ viel Aufwand dafür, daß ich in den letzten Jahren nicht mal einen Beitrag pro Jahr gepostet habe. [Mehr]

Schwarze Schwäne, Uptime und "Warum^5"

(Disclaimer: Es geht nicht um den Film - versprochen!) Die Firma, für die ich arbeite, verdient einen Großteil ihres Geldes damit, eine Reihe von Internet-Anwendungen zu betreiben. Diese Anwendungen werden In-House entwickelt und laufen auf von der Firma selbst betriebener Infrastruktur. Dadurch sind wir natürlich in vielen Dingen sehr flexibel: Wenn das Operations-Team ein Loadbalancing-Verfahren implementiert, um festzustellen, ob ein bestimmter Applikationsserver noch so funktioniert, wie er soll, dann kann das Team sich einfach an die Entwickler wenden und diese bitten, so einen Check zu implementieren. [Mehr]

Still alive...

…and kicking. Nur so zur Info. Und nein, Backup gibt’s keines. Leider nicht aus technischen Gründen. Oder vielleicht “Gott sei Dank”.

Mailempfang ist leicht...

Auf den diversen Mailserver-spezifischen Listen, die ich lese, tauchen regelmäßig Leute auf, die gerne ein “HA-Mailsystem” bauen würden. Und alle sehen sie die Probleme an der falschen Stelle. Der Empfang von Mails ist nicht schwer: Das SMTP-Protokoll kann von Haus aus mit ausgefallenen Mailservern umgehen - und jede moderne Software die mir bekannt ist, wertet mindestens zwei MX-Records aus. Das heisst das man den Empfang von Mails extrem einfach hochverfügbar gestalten kann: Wenn zwei MX-Server nicht mehr reichen, hängt man hinter diese beiden Einträge einen Loadbalancer (Cisco ACE, ldirectord etc. [Mehr]

Die IT-Abteilung, das unbekannte Wesen

Manche Artikel sind so gut, daß sie für sich selbst sprechen, so auch The unspoken truth about managing geeks von Jeff Ello, in dem es darum geht, was man alles falsch machen kann, wenn man ein IT-Team leitet bzw. wie eine Organisation als ganzes sich selbst um die Chance bringen kann, von ihrer IT zu profitieren. Dabei nimmt er kein Blatt vor den Mund, weist Schuld zu und spricht auch die unangenehmen Wahrheiten (unangenehm zumindest für die Nicht-ITler) aus, z. [Mehr]

Mein erstes Stöckchen

Es ist irgendwie gar nicht so uncool, ein Blog zu haben - heute habe ich nämlich Post bekommen. Vom Chris. Aus Oslo. Da macht der Chris gerade extrem coole Sachen mit einem Haufen Ciscos. Unter anderem hat der Chris mir auch drei Fragen gestellt und gemeint, ob ich die Antworten nicht hier posten könnte - und das mache ich natürlich gerne! Also dann: Wenn Du eine beliebige Person sein könntest, für wen würdest Du Dich entscheiden? [Mehr]

Neue Seite, neues Glück

Nun war ich ja wirklich lange Besitzer von zwei Domains, die ich nur für’s Mailen benutzt habe. Naja, fast nur. Unvergessen sind natürlich die ganzen “Subdomains”, auf denen diverse Seiten für Freunde und Bekannte liefen - und die meisten davon hatten mehr oder weniger mit diversen Online-Spielen zu tun. Diese Phase habe ich zwar mittlerweile hinter mir, aber die diversen Seiten laufen natürlich trotzdem weiter. Wie auch immer - das hier soll meine neue Internetpräsenz werden. [Mehr]