FRITZ!Box: Nicht ausruhen, AVM!

Ich bin ja eigentlich ein Fan der FRITZ!Box-Router der Firma AVM - mit den integrierten Kabel-, Glas- oder DSL-Modems spart man sich ein zusätzliches Gerät, die WLAN-Leistung ist ordentlich, es gibt recht lange Firmware-Updates für die Boxen (was eine sehr angenehme Abwechslung zum derzeitigen Trend, alles zwei Jahre sein Smartphone weg zu werfen, darstellt) und auch der Funktionsumfang (DVB-C-Streaming bei den Kabel-Modellen, Fax-Funktionen, DECT-Unterstützung, analoge Telfonanschlüsse, ISDN, Anrufbeantworter, VPN) gibt es wenig zu meckern.

Der Hersteller AVM hat sich hier mit einer durchaus beachtlichen Funktionsvielfalt eine respektable Position auf dem Markt gesichert. Für Leute wie mich, die nach Feierabend keine Technik mehr sehen wollen und auch keine Lust haben, drei oder mehr Geräte mit Strom zu versorgen, taugen die aktuellen Modelle durchaus.

Positiv ist auch, dass mit dem “demnächst” erscheinenden FritzOS 7 anscheinend weitere Funktionen Einzug halten werden. Was mir aber ein bißchen fehlt ist die Pflege an Features, die vielleicht weniger marketingwirksam als “Mesh” oder “Smart Home” sind, aber - zumindest für mich - trotzdem wichtig. Besonders zwei Dinge stören mich:

  1. Bei einem ansonsten durchaus Dualstack fähigen Router evt. mal an der Zeit, auch für VPN-Verbindungen IPv6 zu unterstützen.
  2. Ebenso wäre es toll, könnte man den DNS-Proxy in der Box so konfigurieren, dass er DNS-Anfragen an seine Upstream-Server mit AD-Bit sendet (ein rekursiver, validierender Resolver wäre natürlich noch toller).

Ansonsten gäbe es natürlich auch noch ein paar andere Sachen, aber die finde ich erstmal wirklich nur “nice to have” (absteigende Reihenfolge):

  • Unterstüzung für OpenVPN (als Server wie als Client)
  • Support für DNS over TLS oder DNS over HTTPS
  • Support von aktuellen SMB-Versionen (läuft da echt noch nur SMBv1?)
  • VLAN-Unterstüzung (nicht nur für Gäste-Netz)

Bleibt abzuwarten, was die Zukunft hier bringt. Ich hoffe ja, dass AVM die Entwicklungsphase von FritzOS 7 nicht nur für die Implementierung neuer Features genutzt hat, sondern auch Grundlagen schuf, um zukünftig ein breiteres Produkt-Portfolio mit kürzeren Zyklen unterstützen zu können.

Man darf ja noch hoffen.