Warum es hier so still ist

Eine der Regeln, die ich mir selbst auferlegt habe, als ich mit dieser Seite begonnen habe, war nie zuzulassen, daß hier wochen- oder gar monatelang nur Stille herrscht. Stille - in diesem Fall die Abwesenheit von Neuigkeiten - ist schon für normale Seiten schlimm genug, doch für ein Blog ist es tödlich, wenn man dort Tag für Tag nur immer die selben, alten Einträge lesen kann. Gemerkt habe ich das sehr deutlich an den Zugriffszahlen - und das kann ich auch keinem Leser übel nehmen. Was, so fragt Ihr Euch also, ist hier los?

Die Antwort ist so alt und so wenig spannend wie man es sich nur vorstellen kann: Ich gehe unter vor Arbeit. 60% (gefühlte 100%) meiner Tage fangen derzeit so gegen 04:00 Uhr an und enden, wenn ich um 19:30 Uhr wieder zu Hause bin. Und dann habe ich noch immer nichts erledigt. Von daher: Es tut mir wirklich leid, daß es hier momentan nichts zu lesen gibt. Ich arbeite daran. Versuche, irgendwie ein bißchen mehr freie Zeit für mich selbst rauszuholen - und die investiere ich dann auch gerne in dieses Blog.

Worüber ich in nächster Zeit auf jeden Fall schreiben werde sind neue Server, Mailsysteme, die Bankenkrise und vielleicht auch, was es mit der Babysitterin auf sich hat.

Und somit verabschiede ich mich wieder, zu den Klängen von Modest Mouse mit The View.