Ein Zeichen setzen

Eigentlich bin ich morgens immer gut gelaunt. Ich liebe es, wenn ich aufstehe und es noch dunkel ist. Ich bin morgens ein ziemlicher Routine-Mensch, und wenn ich mir dann (nach dem Laufen) zuerst Kaffee koche, Semmeln aufschneide und Rühreier brate, dann kriege ich von dem Geruch gute Laune. Genauso, wie ich mich auf das Frühstücksfernsehen freue (auch, wenn diese Woche das ZDF dran ist). Oder darauf, mit einer Tasse Kaffee kurz an den Rechner zu gehen und mich auf den neuesten Stand zu bringen (dazu hatte ich hier ja schon mal was geschrieben). Das geht dann so weiter, bis ich das Haus verlasse. Lange Rede, kurzer Sinn: Es muß schon ziemlich viel passieren, um mir einen Morgen zu verderben.

Aber heute, heute ist echt kein guter Morgen. Heute ist eigentlich sogar ein ziemlich beschissener Morgen. Ich bin todmüde, weil ich die ganze Nacht so gut wie kein Auge zugemacht habe (nicht was ihr wieder denkt, es waren “nur” Albträume). Von den Eiern, die ich mir am Freitag gekauft hatte (10er-Packung, vier wachen noch da) waren alle faul. Keine Ahnung, wie sowas in vier Tagen gehen kann, aber ich bin stinksauer. Beim Versuch, mir Zucker in den Kaffee zu tun, habe ich gemerkt, daß der leider alle war. Irgendwas war heute morgen auch mit dem Fernsehen nicht in Ordnung, zumindest sah das Bild auf ARD und ZDF aus wie eine Live-Übertragung aus einem Blizzard in der Arktis, soll heißen, ich durfte mir Sat1 antun. Und zu guter Letzt habe ich beim Duschen dann feststellen dürfen, daß das Warmwasser wohl leider heute eine verlängerte Mittagspause bei den Stadtwerken einlegt. Kurzum, so einen Fehlstart wie heute hatte ich schon lange nicht mehr - hoffentlich wird der Rest des Tages besser.

Reden wir also von etwas Positivem, etwas Interessantem. Das Folgende dürfte vor allem die Ingolstädter unter meinen Lesern interessieren (gibt’s da eigentlich außer Bettina, Julia, Peter und mir noch wen? Wenn ja: Meldet Euch mal!): Es geht um unsere Regionalzeitung, den Donau Kurier (wird Euch bei diesem Stück Heimat in der “Fremde” nicht auch ganz warm um’s Herz? Ist fast wie mit den Berlinern, wenn man ihnen von Radio Fritz erzählt, gell?) Und zwar hat der Donau Kurier eine echt coole Aktion gebracht: Um gegen die geplante Vorratsdatenspeicherung und die Einschränkung der Pressefreiheit zu protestieren, haben die nämlich die Titelseite der Wochenendausgabe geschwärzt. Ich habe das leider gar nicht mitbekommen, da ich ja nicht mehr in Ingolstadt wohne, aber eine kurze Google-Suche hat mir gezeigt, daß das in dieser Form wohl bundesweit die erste derartige Aktion war. Und ich muß sagen, daß finde ich wirklich ziemlich cool. Wir brauchen definitiv mehr von sowas. Und damit der Donau Kurier auch merkt, wie gut wir das fanden, würde ich Euch alle bitten, kurz bei dieser Umfrage mitzumachen - es dauert wirklich nicht lang, und das bißchen Zeit sollte uns unsere Freiheit wert sein. Ich weise auch nochmal explizit auf den kleinen, roten Knopf links unten in diesem Blog hin - genauer gesagt die Aktion Arsch hoch. Diese Themen gehen uns alle an, und wir werden uns später nicht damit herausreden können, daß wir von nichts gewußt hätten.

Ich wünsche Euch allen eine schöne und erfolgreiche Woche - und hoffe, ihr hattet einen besseren Start als ich!