EMC Celerra: Finger weg von CDMS-Migrationen im TByte-Bereich

Es hätte alles so schön sein können: 4 Terabyte von einem Linux-Fileserver waren auf eine EMC Celerra zu migrieren. Wie gut, daß die Celerra für so einen Fall einen Mechanismus mitbringt, der das Problem in wenigen Minuten lösbar macht: Die Rede ist von CDMS, dem Celerra Data Migration Service. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus einem speziellen Filesystem - dem MGFS, aka Migration Filesystem, welches offline inodes unterstützt - und im Hintergrund laufenden Prozessen. [Mehr]

Sorry-Server

Nachdem ich jetzt ja fast drei Wochen in Urlaub war habe ich vorhin gerade mal meine Firmen-Mails synchronisiert. Neben dem üblichen Tagesgeschäft fand sich da auch eine Mail, in der ein Kollege mir eine Anrufnotiz von einem EMC-Techniker hinterlassen hat - offensichtlich gibt es da ein kleineres diagnostisches Problem mit einer unserer Celerras (ich wette, die IPs sind einfach nicht für externes Relaying freigeschaltet, wir hatten die Dinger kurz vor meinem Urlaub in ein anderes Subnet umgezogen). [Mehr]

WTF, EMC²?

Heute Nacht um vier klingelte mein Handy - es meldete sich eine indische Support-Mitarbeiterin von EMC². Sie habe keinen der anderen Kontakte erreicht und wolle wegen einem offenen Service Request was besprechen. WTF?