Was für eine Farce...

Ich schaue mir gerade das vorläufige Endergebnis der Bundestagswahl 2009 an und kann mir nicht helfen, aber ich bin nicht nur enttäuscht, sondern auch ein klein wenig entsetzt. Fangen wir mal bei der Wahlbeteiligung an: Von 62.132.442 Wahlberechtigten haben es nur 43.235.817 (Erststimme) geschafft, überhaupt zur Wahl zu gehen und dabei eine gültige Stimme abzugeben, das sind schlappe 69,59%. Anders gesagt: Drei von zehn Leuten ist dieser ganze Politikzirkus egal. Ernsthaft wundern kann das niemanden, der Wahlkampf dieses Jahr kam einem ja auch vor wie eine Messe am Dienstagabend in Hintertupfing, gehalten von einem 90 Jahre alten Pfarrer (nein, ich weiß nicht aus eigener Erfahrung, wie das da zugeht, aber dafür habe ich eine recht blühende Phantasie). [Mehr]

Urnengang

Es sind noch 48 Tage bis zur Wahl und ich bin mittlerweile so vom Wahlkampf und von der Berichterstattung über selbigen genervt, daß ich am liebsten Auswandern würde. Ich vermisse bei den großen, „etablierten Volksparteien” die guten Ideen, die Ehrlichkeit und den Einfallsreichtum in deren Selbstdarstellung. Dazu kommt, daß ich - und nicht nur von Berufs wegen - sehr auf auf bestimmte Teilbereiche fixiert bin, wie z.B. Datenschutz, Bürgerrechte oder Umweltschutz. [Mehr]