Linux QoS ist gar nicht so kompliziert

Nachdem ich mir erst vor kurzem wieder anhören mußte, wie kompliziert doch eigentlich QoS in Linux ist, nehme ich das als Herausforderung, das hier und jetzt zu wiederlegen. Ziel ist es, auf einem Router dafür zu sorgen, daß die Pakete aus einem internen Netzwerk (der Wohnung halt) entsprechend ihrer Wichtigkeit mehr oder weniger Bandbreite erhalten. Für den Anfang seien Sachen wie P2P-Programme mal außen vor gelassen, statt dessen soll ein möglichst genereller Ansatz zum Tragen kommen: Die Pakete werden entprechend ihrer Größe in drei Klassen eingeteilt: Pakete mit weniger als 256 Byte, Pakete mit 257 bis 1024 Bytes und Pakete, die größer als 1024 Bytes sind. [Mehr]