Lizenzkostenfreier Virtualisierungscluster mit CentOS 6.2

Es gibt ein paar Techniken, die habe ich während meiner Zeit in der IT sehr zu schätzen gelernt - besonders solche, die mir das Leben leichter machen. Für diesen Blog-Eintrag relevant sind unter anderem: der Pacemaker-Cluster libvirt als einheitliche Schnittstelle zu Virtualisierungstechniken KVM als zuverlässige und im Kernel integrierte Virtualisierungstechnik der Device Mapper im allgemeinen und Multipathing im speziellen der Cluster LVM sowie der Cluster Manager CMAN von RedHat Seit der Version 6 von RHEL (RedHat Enterprise Linux) ist Pacemaker in der Distribution als Tech-Preview enthalten. [Mehr]

Mailempfang ist leicht...

Auf den diversen Mailserver-spezifischen Listen, die ich lese, tauchen regelmäßig Leute auf, die gerne ein “HA-Mailsystem” bauen würden. Und alle sehen sie die Probleme an der falschen Stelle. Der Empfang von Mails ist nicht schwer: Das SMTP-Protokoll kann von Haus aus mit ausgefallenen Mailservern umgehen - und jede moderne Software die mir bekannt ist, wertet mindestens zwei MX-Records aus. Das heisst das man den Empfang von Mails extrem einfach hochverfügbar gestalten kann: Wenn zwei MX-Server nicht mehr reichen, hängt man hinter diese beiden Einträge einen Loadbalancer (Cisco ACE, ldirectord etc. [Mehr]